Idee & Konzept

Die Europäische Metropolregion lädt einmal im Jahr zu ihrem Wissenschaftstag ein. Nach den beiden erfolgreichen Veranstaltungen in der Universität Erlangen-Nürnberg (2007) und an der Universität Bayreuth (2008) ist nun die Hochschule Amberg-Weiden gemeinsam mit der Stadt Amberg der Gastgeber des Wissenschaftstags 2009.

Termin: Dienstag 26. Mai 2009, 13 bis 17 Uhr

Ort: Amberger Congress Centrum

Ziele des Wissenschaftstags

  • Vorstellung wissenschaftlicher Einrichtungen der EMN
  • Stärkung der Außenwahrnehmung der EMN als leistungsfähiger Knoten europäischer und internationaler Wissensnetzwerke
  • Schaffung von Synergien durch stärkere Vernetzung regionaler F&E-Einrichtungen
  • Ausbau der europäischen und internationalen Verflechtung der Wissenschaftseinrichtungen und Forschungskompetenzen in der Metropolregion Nürnberg
  • Entwicklung von Ansatzpunkten für Kooperationen zwischen Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen

Elemente des Wissenschaftstags

  • Vorträge von prominenten Gastrednern zur Entwicklungsperspektive der metropolitanen Zusammenarbeit im Wissenschaftssektor
  • Hochrangig besetzte Podiumsdiskussion zum Tagungsthema
  • Fachforen, die den Austausch innerhalb der Kompetenzfelder und die Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung fördern
  • Präsentationen der Wissenschaftseinrichtungen, der Sponsoren und Unterstützer in einer Ausstellung im Foyer

Die Zielgruppe - eingeladene Teilnehmerkreise

  • Rat der Metropolregion mit 54 Oberbürgermeistern, Landräten, Bürgermeistern und kooptierten Mitgliedern
  • Hochschulleitungen, Dekane, Gremien, Beauftragte, Fachexperten
  • Interessierte Unternehmen mit Sitz in der Metropolregion, insbesondere Geschäftsführer, Forschungs- und Entwicklungs-, Personal- und Marketingleiter
  • Beteiligte der EMN-Foren Wirtschaft + Infrastruktur, Wissenschaft, Kultur, Sport, Tourismus und Verkehr
  • IHK-Gremien und Kooperationsnetzwerke
  • Teilnehmende Einrichtungen an der Cluster-Offensive Bayern
  • Bundesweite Verbände (nur im Fachgebiet)
  • wissenschaftliche Preisträger
  • Fördervereine, Verbände
  • Politik aller Ebenen
  • Schulleitungen weiterführender Schulen, Fachbereichssprecher
  • Überregionale und regionale Medien, insbesondere auch Wissenschafts- und Wirtschaftsredakteure

Die beteiligten Wissenschaftseinrichtungen

  • Die vier Universitäten in Erlangen-Nürnberg, Würzburg, Bamberg und Bayreuth
  • Alle weiteren Hochschulen und Fachhochschulen der Metropolregion Nürnberg
  • Die drei Fraunhofer-Institute sowie angeschlossene Projektgruppen und Forschungszentren
  • Die Max-Planck-Forschungsgruppe Erlangen
  • Max Rubner-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, Kulmbach
  • Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen
  • Die zahlreichen öffentlich teilfinanzierten Forschungs- und Kooperationszentren