Diversität – Gesellschaftlicher Wandel in Europa

Migration ist ein integrales Element des gesellschaftlichen Wandels in Europa. Die Zuwanderung wirft Fragen nach dem Umgang mit Internationalisierung und Heterogenisierung jenseits von Populismen und Nationalismen auf. Für Europa bedeuten kulturelle Vielfalt und Diversität Herausforderung und Chance zugleich. Aber inwieweit lässt sich Diversität organisieren und steuern, z.B. durch die Redefinition und Rekombination von individuellen und kollektiven Ressourcen und Kapitalien? Wie lassen sich die evolutionären Potenziale nutzen und werden dadurch wiederum europäische Identitäten und Regionalismen beeinflusst? Die diskursive Auseinandersetzung mit Dimensionen, Konsequenzen und Wertungen von Diversität eröffnet innovative Denkanstöße aus unterschiedlichen gesellschaftlichen und ökonomischen Perspektiven.

Panelleitung:
Prof. Dr. Daniel Göler, Geographische Migrations- und Transformationsforschung,
Otto-Friedrich-Universität

Impulsvorträge und Diskussion

Vom Umgang mit Diversität: Der Bertelsmann-Vielfaltsmonitor
Wolfgang Bosswick, Geschäftsführer, europäisches forum für migrationsstudien (efms)

Kulturelle Intelligenz und Global Mindset: Wie lerne ich von und vom Anderen?
Prof. Dr. Maike Andresen, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Personalmanagement, Otto-Friedrich-Universität

Diversität als Treibstoff für soziale Innovationen und Kulturwandel in Unternehmen
Rosa Riera, Siemens AG München, Human Ressources, Head of Employer Branding & Social Innovation

Veranstaltungsraum: Welcome Kongresshotel, Mußstraße 7, Konferenzraum 4