Gesundheit „gestalten“ der Schlüssel für eine moderne Gesellschaft!

P4-Medizin oder der Einsatz von autonomen Systemen (Robotik) in der Gesundheits- und Pflegeversorgung machen deutlich, dass Wissen über Krankheiten und korrespondierende Versorgungsmodelle ein Schlüssel für die soziale Gesundheitsversorgung in der Zukunft sein können. Dürfen Daten in strukturierter Form etwa zwischen Leistungserbringern oder gar von Krankenversicherungen erhoben werden, um mit neuem oder verbessertem Wissen Patienten oder auch Versicherte (effektiver) steuern zu können? Sollte es dafür Wahlmöglichkeiten geben oder ein generelles Widerspruchsrecht? Sind künftig Roboter Teil eines Pflegeteams, schon vor dem Hinblick des Fachkräftemangels? Diese Fragen werfen den Blick auf notwendige Leitplanken des Gesundheitswesens der Zukunft.

Panelleitung:
Prof. Dr. Jürgen Zerth, Vizepräsident Wilhelm Löhe Hochschule Fürth, und als „Anwalt des Publikums“ Michael Zirlik

Zwei Diskussionsrunden mit Impulsvorträgen:

Themenblock 1: Wie gesund muss/sollte ein Mensch in einer modernen Gesellschaft sein? (14.30 – 15.30 Uhr)

Das Arzt-Patient-Verhältnis im digitalen Zeitalter – Überlegungen aus klinisch-ethischer Perspektive
Prof. Dr. Jan Schildmann, Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Kokon-Projekt

„Plattformmedizin“ als Architektur von morgen: Impulse aus der Gesundheitswirtschaft
Prof. Dr. Erich Reinhardt, 1. Vorsitzender des Medical Valley EMN e.V.

Der Patient im Dickicht von Qualitätsindikatoren und komplexen Versorgungsstrukturen – Wo liegen die Chancen, wo die Risiken?

Prof. Dr. Andreas Schmid, Juniorprofessur für Management im Gesundheitswesen an der Universität Bayreuth

Themenblock 2: Pflege und Betreuung sind Zukunftsfelder – und auch trendig? (15.30 – 16.30 Uhr)

Wo leben wir heute und wo werden wir morgen leben: Impulse aus der Forschung zu Technik und selbstbestimmtem Leben
Dr. Bettina Williger, Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS

Caring und nicht nur Pflege: Versorgung aus einer Hand – Gesundheits-politische/gesundheitswissenschaftliche Impulse [ENTFÄLLT]
Prof. Dr. Stefanie Scholz, Professur Sozialwirtschaft an der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth

Berufsbild der Pflege morgen: zwischen Robotik und Zuwendung?
Manuela Füller, Bereichsleiterin der Direktion Dienste für Senioren der Diakonie Neuendettelsau, und Michael Pflügner, 2. Werkleiter NürnbergStift

Veranstaltungsraum:  Haupttribüne