Online Sucht und Radikalisierung - Was bringen uns die digitalen Medien?

Machen uns die neuen digitalen Medien seelisch und körperlich abhängig? Radikalisieren sie unsere Gesellschaft? Sitzt eine übergewichtige und vereinsamte Jugend künftig nächtelang vor dem Bildschirm, um gegen virtuelle Feinde zu kämpfen und ein virtuelles Alter Ego zu entwickeln? Ist die Digitalisierung Angstgegner oder Chance? Fragen, die das Panel neue Medien in den Fokus genommen hat. Positive Aspekte der Digitalisierung für eine sinn- und werteorientierte Gesellschaft, Streitkulturen im Internet als ethikfreiem Raum sowie eine gesellschaftsrelevante Betrachtungs-weise der eSports-Branche werden präsentiert. Die anschließende Podiumsdiskussion versucht, die verschiedenen Ansätze zu einer realistischen Zukunftsvision zu bündeln.

Panelleitung:
Prof. Dr. Markus Paul, Vizepräsident der Hochschule Ansbach, Ressortjournalismus
Prof. Dr. Cornelius Pöpel, Hochschule Ansbach, Forschungsprofessor, Multimedia und Kommunikation

Impulsvorträge:„„

„Die Zukunft war früher auch schon besser.“ Wie wir den positiven Blick auf die Digitalisierung nicht aus den Augen verlieren.
Michael David, Gute Botschafter GmbH – Agentur für sinnstiftende Markenführung, Geschäftsführer
„„
Konstruktive und destruktive Formen der Streitkultur im digitalen Zeitalter
Prof. Dr. Christian Schicha, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Theater- und Medienwissenschaft
„„

Die soziale Wirkung von Gaming und eSports auf die Gesellschaft. eSports als Treiber einer Milliardenindustrie und Nerd-Kultur
Anna Lamsfuß, Hochschule für Angewandtes Management Treuchtlingen, Institut für eSport, Akademische Direktorin
„„
Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Markus Paul, Prof. Dr. Christian Schicha, Michael David, Anna Lamsfuß. Moderation: Prof. Sabine Böhne-Di Leo, Hochschule Ansbach, Dekanin Fakultät Medien, Ressortjournalismus, sowie als Anwältin des Publikums Prof. Dr. Ismeni Walter, Ressortjournalismus